Die Prävention von Erwerbsminderungsrente

Die Hauptaufgaben im Rahmen der Prävention von Erwerbsminderungsrenten:

  • Überweisung zur Heilbehandlungsrehabilitation,
  • Verbreitung des Wissens in Bezug auf Maßnahmen, die der Erwerbsminderung vorbeugen.

Die ZUS weist die durch andauernde Erwerbsminderung gefährdeten Personen bei folgenden Krankheitsbildern zur Heilbehandlungsrehabilitation in Reha-Anstalten über, die im Wege von Ausschreibungen gewählt werden:

  • im System stationärer Behandlung:
    • Erkrankungen des Bewegungsapparates,
    • Erkrankungen des Kreislaufs,
    • psychosomatische Erkrankungen,
    • Erkrankungen des Atmungssystems,
    • onkologische Krankheiten nach der Operation der Brustdrüse,
    • Erkrankungen des Stimmapparates (Phase des Pilotsprojekts),
  • im System ambulanter Behandlung:
    • Erkrankungen des Bewegungsapparates,
    • Erkrankungen des Kreislaufs, darunter mit telemedizinischer Betreuung.

Im Jahr 2014 haben 77 771 Personen die Heilbehandlungsrehabilitation absolviert. Die Rehabilitationskosten (mitsamt den Kosten der örtlichen klimatischen Gebühr und der Rückerstattung der Fahrtkosten) betrugen 177 932 Tsd. Zl.

Im Rahmen der Maßnahmen, die die Erwerbsminderung vorbeugen sollen, beteiligte sich die ZUS im Jahr 2014 finanziell an der Veranstaltung von 13 Fachkonferenzen und beauftragte die Ausarbeitung der Ergebnisse eines medizinischen, stationären Pilotpräventionsprogramms für Personen mit einer Erkrankung des Stimmorgans. Die Ausgaben für diesen Zweck betrugen 171 000 Zl.

 

(1 EUR = ca 4.32 PLN)