Die Unfallprävention

Im Rahmen der Unfallprävention setzte die ZUS im Jahr 2014 folgende Maßnahmen um:

  • sie kofinanzierte die durch die Beitragszahler umgesetzten Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Arbeitsfähigkeit während der ganzen beruflichen Aktivität,

  • sie bestellte Analysen zur Ursachen und Folgen von Arbeitsunfällen, und insbesondere von Unfällen mit tödlichem Ausgang, von schweren und Gruppenunfällen wie auch von Berufskrankheiten,

  • verbreitete Wissen über Gefahren, die zu Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten führen, sowie über die Methoden zur Vorbeugung von Gefahren,

  • gab wissenschaftliche Forschungsarbeiten in Auftrag, deren Zielsetzung es war, die Ursachen von Arbeitsunfällen und von Berufskrankheiten zu bestimmen oder zu beschränken.

2014 wurden für diese Zwecke 8 502 Tsd. Zl ausgegeben.

 

(1 EUR = ca 4.32 PLN)