Die Umwandlung von Erwerbsminderungsrenten in Altersrenten

Wird im Falle von Personen, die Erwerbsminderungsrenten beziehen und die gesetzliche Regelaltersgrenze erreicht haben, wird diese Rente in eine Altersrente umgewandelt.

Die Altersrente wird von Amts wegen an Personen bewilligt, die vor dem 1. Januar 1949 geboren worden sind, unabhängig davon, ob die jeweilige Person die Voraussetzungen hinsichtlich der zurückgelegten Versicherungszeiten (Beitragszeiten und beitragsfreie Zeiten) erfüllt hat und die bei der Bewilligung der Altersrente erforderlich sind, d.h. mindestens 20 Jahre für Frauen und 25 Jahre für Männer.

Die von Amts wegen bewilligte Altersrente wird von der Rentenbemessungsgrundlage berechnet. Die Höhe dieser Altersrente kann nicht niedriger sein als die bis dahin bezogene Erwerbsminderungsrente.

An eine nach dem 31. Dezember 1948 geborene Person wird die Altersrente von Amts wegen nach dem Erreichen der Regelaltersgrenze gewährt. Eine Frau, der die Altersrente von Amts wegen gewährt wurde und die in den Jahren 2009–2014 das gesetzliche Renteneintrittsalter vollenden wird, kann die Berechnung der Altersrente in gemischter Form (zum Teil nach den alten, zum Teil nach den neuen Regeln) beantragen.

Die Höhe der Altersrente von Amts wegen wird bei Personen, welche die Anforderungen hinsichtlich der zurückgelegten Versicherungszeiten erfüllten bis zu dem Betrag der Mindestaltersrente angehoben.

Wenn die Erwerbsminderungsrente an eine teilweise erwerbsgeminderte Person in der zustehenden Höhe gezahlt wurde und die jeweilige Person aber gleichzeitig die Anforderungen hinsichtlich der zurückgelegten Versicherungszeiten noch nicht erfüllt hat, bedeutet das, dass diese Person die Voraussetzungen für die Erlangung des Rentenanspruchs nicht erfüllt, und dass die von Amts wegen bewilligte Altersrente bis zu dem Betrag der Mindestaltersrente nicht angehoben werden kann.

Die Altersrente von Amts wegen wird nicht an Personen gewährt, die bereits ihre Alters- und Erwerbsminderungsrenten festgestellt bekamen und als gewählte Leistung die Erwerbsminderungsrente beziehen.